Mit ‘Schwierig’ getaggte Beiträge

Hier kommt eine “Frag den Physioblogger” Frage von Evi:

Lieber Physioblogger, ach es ist schon ein Wechselspiel: komme erstmals in eine Physiopraxis wegen sag-ich-jetzt-mal-anonymerweise-lieber-nicht-schmerzen und gerate an einen Osteopathen in Ausbildung, der mir Entstauungen macht, meinen Bauch massiert und Übungen zeigt. Anfangs bin ich zittrig, fühle mich unwohl und mir ist kalt. Dann merke ich plötzlich, wie ich mich in den mind. 10 Jahre jüngeren Therapeuten verliebe. Die Schmerzen schwinden dahin, meine Schmetterlinge jedoch nicht. Ich bin in einer stabilen, guten Beziehung, habe beruflichen Erfolg und keine gelangweilte, unausgelastete Blondine! Mein Tag ist so ausgefüllt wie nichts, aber der Termin einmal die Woche wurde plötzlich zum Wichtigsten. Letzte Stunde habe ich geflirtet, was ging, aber: nichts! Blöd nur, dass ich irgendwie hoffe, er zeigt eine Reaktion. Kann Mann so abgeklärt sein, dass er nicht reagiert, weil er ethnische Grundsätze hat? Meine Frage an den Physioblogger ist: Was fühlt ein Therapeut, wenn er so 12 ? Frauen am Tag halbnackt sieht? Quatscht da nicht jede irgendwie nettes Zeug? Kann man denn irgendwann Freunde werden? Also, genau das würde ich mir vom verstand her wünschen, mal zusammen was unternehmen, Sport machen oder so, einfach richtige Freunde, denn das ist ja im Grunde das wichtigste, auf was es ankommt.
Liebe Grüße unbekannterweise von Evi

Liebe Evi:

Das ist ein sehr schwieriges Thema für beide Seiten:

1. Als Therapeut muss man unter allen Umständen vermeiden mit der Patientein irgendwie zu flirten, zu begrapschen etc. Denn angenommen das macht die Patientin unabsichtlich weil es halt so Ihr Charakter ist, sich z.B sehr offen oder sehr neckisch zu verhalten und der Therapeut steigt darauf fälschlicherweise ein, weil er glaubt die Patientin flirtet mit Ihm , dann kann es sein das sich die Patientin fälschlicherweise so fühlt als ob der Therapeut sie begrapschen würde.

Angenommen diese Patientin erzählt das vor lauter Angst oder Wut einem Berufsverband z.b dem VPT oder dem ZVK dann ist dieser Physiotherapeut sein Beruf für immer und ewig los so viel ich weiß. Man weiß ja nie. Das ist zwar unwarscheinlich aber damit rechnen muss man.

Ich hatte mal eine Patientin:

25 Jahre alt, lange blonde haare, eine Figur wie sie im Buche steht. Sie kam wegen LWS Schmerzen zu mir.

Sie zog ihre Knappe Jeans und Top aus, und was kam zum Vorschein: Ein fast durchsichtiger weißer Spitzen BH und der dazu passende String, dieser war allerdings so knapp und voll duchsichtig das ich alles und wirklich alles sehen konnte.

Ich habe Ihr sofort mit einem sehr durchdringenden Ton gesagt das Sie doch bitte beim nächsten Termin mal etwas dezenteres anziehen soll wegen eben der oben beschriebenen Situation. An diesem Tag habe ich ihr nur die HWS behandelt, und sie hat sich dann auch dazu wieder ganz angezogen. Denn soetwas riskiere ich nicht!! Bei der zweiten Behandlung hatte sie eine kurze Jogginghose und einen Sport BH an. Perfekt!!

Wobei wir jetzt eine schönen Übergang zuf 2. Frage hätten:

Was ein Therapeut fühlt wenn er 12 Frauen und noch viel mehr halbnackt sieht? Das kann ich Dir nicht sagen, aber  ich kann dir sagen was ich dabei denke:

1. Nichts..rein gar nichts…keinen Funken…nadda..nullo…nothing…zero!!!

Das gehört zu meinem Job! BASTA! Oder denkt sich ein Frauenarzt jedesmal etwas dabei wenn die Patienten breitbeinig vor Ihm sitzen?

Natürlich denkt man sich schon einmal: Mensch hat die ne tolle Figur…aber das war es dann auch. Mir ist es soetwas von SCHEIßEGAL ob schwarz weiß, braun, gelb grün, groß, klein, dick, dünn großer oder kleiner Busen…vollkommen wurscht.

Wer jedesmal zittert wenn er einen Busen sieht…oh mein gott wäre ich den ganzen Tag am zittern.

Ich glaube ich mache so viele BH´s am Tag auf, da kommt selbst der größte Frauenheld nicht nach!! Auch das gehört dazu.

Und wenn eine Patientin bei mir sich irgendwie an mich ranmacht..oder flirtet was das Zeug hält dann gebe ich diese Patientin mit Vermerk in der Karte zu einer weiblichen Mitarbeiterin ab. FERTIG!

Allerdings muss ich gestehen, so habe ich meine Partnerin kennengelernt, Sie hat das echt geschickt gemacht und auch so das ich aus dem Schneider bin. Sie wusste als ebenfalls medizinisch gebildete das mich soetwas meinen Job kosten kann. Ich liebe dich über Alles!! Das sollte mal gesagt werden an dieser Stelle.

Ob man irgendwann Freunde werden kann?? Puhh schwierig. Ich mache grundsätzlich mit meinen Patienten nichts solange sie bei mir in Behandlung sind. Wenn das Rezept abgerechnet ist, dann kann man drüber reden. Aber während der Therapie ist dies auch ein absolutes NO-GO für mich. Was anderes sind natürlich Freunde die ich schon ewig kenne und tatsächlich richtige Freunde sind.

Wenn du wie du schreibst alles hast, zufrieden bist und alles ist bei dir Familiär okay…dann riskiere nicht deine Beziehung, denn du weißt jetzt:

Du riskierst AUCH NOCH das Berufsausübungsrecht eines anderen!

Sei freundlich, nett und zuvorkommend und besinne dich auf das was du wolltest:

Schmerzfreiheit. Das hast du. Herzlichen Glückwunsch!

Viel Glück und Erfolg bei deiner Therapie!!

Dein Physioblogger

P.S: Ich bin kein Arbeitsrechtler….falls ja dann erkundige dich mal bei einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wenn du 100% Gewissheit haben möchtest. Vielleicht liest ja hier einer mit und kann mit Fakten brillieren?? Wer weiß?

Edit This