Archiv für die Kategorie ‘Allgemeines’

TWITTER

Veröffentlicht: 19. November 2013 in Allgemeines
Schlagwörter:

->www.twitter.com

->Suche nach: Physioblogger

->Folgen klicken.

Und schon seid ihr bei mir!!

Fokussierung der Aktivitäten auf Twitter

Veröffentlicht: 25. April 2011 in Allgemeines

Hallo liebe Leser,

aufgrund von soviel Arbeit in meiner praxis, muss ich das Posten hier erstmal von der Frequenz drastisch runterschrauben. Das heißt nicht das ich nichts mehr hier poste oder aufhöre nein….ich werde damit ihr nicht ganz außer acht gelassen werdet ab jetzt sehr viel bei Twitter aktiv sein.

Ihr sucht einfach in Twitter nach dem Namen: Physioblogger und schon seit ihr bei mir, wenn es ab jetzt spannende Kurznachrichten aus der Welt eines selbständigen Physiotherapeuten gibt.

Danke für euer Verständnis:

Physioblogger

Mein Arbeitsmotto

Veröffentlicht: 23. Juli 2010 in Allgemeines
Schlagwörter:, , ,

Für alle die wissen wollen wie ich arbeite, bitteschön:

The Greatest Pleasure in Physiotherapie is doing what People say you cannot do!

Physioblogger

Hallo liebe Leser,

ich habe mich jetzt endlich auch mal durchgerungen mich da anzumelden.

Ich werde die Twitter Nachrichten warscheinlich einmal am Tag aktualisieren. Es gibt also jeden Tag was neues zu lesen.

Ich freue mich, wenn ihr mir auf Twitter folgt. Ihr findet auch hier im Blog einen Button von Twitter. Einfach auf der rechten Seite mal nachsehen!

Hier ist mein Profil:

Physioblogger auf Twitter

Viel spaß beim lesen. Und nicht vergessen:

Abonniert meinen Tweet!

Euer Physioblogger

Interview mit dem Physioblogger

Veröffentlicht: 26. November 2009 in Allgemeines
Schlagwörter:, ,

Hallo.

 

Ich durfte vor kurzen ein Interview im Gitarren Blog machen.

Es ging hierbei natürlich um die allseits gefürchtete sog. Sehnenscheidenentzündung.

Viel Spaß beim Lesen.

 

Physioblogger

Kommentare

Veröffentlicht: 2. September 2009 in Allgemeines

Sorry das ich heute erst die Kommentare freigegeben habe…

Tut mir unendlich leid….

ich hatte da wohl etwas verstellt…

Bitte bitte verzeiht mir…

Danke

Physioblogger

Liebe Leser,

Ich möchte euch mit diesem Artikel auf eine neue Fachzeitschrift in der Physiotherapie informieren.

Dieses Magazin erscheint ausschließlich nur als E-Book was ich persönlich super finde. Auch die Physiotherapie wird modern.

Zu finden ist dieses E-Book HIER.

Man kann auch dieses E-Book abonnieren, sodass man immer nach einer schnellen Registrierung eine Mail bekommt mit der jeweils aktuellen Ausgabe. Dieses E-Book erscheint alle 2 Monate.

Was mich natürlich besonders freut ist, dass der Physioblogger mit einem Interview und mit einem Auszug dieses Blogs vertreten ist.

Ich wünsche meinen Lesern viel Vergnügen mit diesem neuen modernen Physiotherapie E-Book.

Euer:

Physioblogger

Warum Osteopathen auch keine Götter sind

Veröffentlicht: 19. Juli 2009 in Allgemeines
Schlagwörter:,

Liebe Leser,

Ich habe das Glück mit 2 Osteopathen zusammenarbeiten zu dürfen. Ich persönlich bin kein Osteopath. Und das bleibt auch so denn:

Die beiden Osteopathen stellen sich in meiner Praxis gegenüber den Patienten als besonders wertvoll da. Die machen zwar immer aus meiner Sicht immer mordsmäßig rum, also hier Leber, dann son Inguinalbändchen, Milz, Niere…das klaschische halt. Wennn man Patienten frägt was denn der liebe Kollege Osteopath gemacht hat, dann bekommt man immer die selbe Antwort: Er hat meinen Bauch gemacht, Osteopathie halt. Ich arbeite jetzt schon ein Vierteljahr mit denen zusammen und immer behandeln die den Bauch. Da kann schon etwas nicht stimmen.

Und genau da liegt der Fehler: Entweder ich habe 2 scheiß Osteopathen erwischt, oder die können und machen schon aus Prinzip die klassischen Techniken nicht mehr. Also z.b die Muskulatur weich machen mittels Massage, ohhhh nein…da steht dann in der Kartei:

Myofasziales arbeiten.

Ja mein Gott fast alles was wir machen ist myofasziales arbeiten. Massage halt. Fertig. Und bitte kommt mir jetzt nicht mit besonderen Faszientechniken für jeden einzelnen Muskel und das ihr die Faszien spürt….ich bin nicht nur PT von Beruf meine lieben Osteopathen sondern auch Masseur. ICH verstehe noch etwas von Muskeln und deren Funktion!

Wobei wir schon beim nächsten Thema wären was mich tierisch auf die Palme bringt:

Neulich kam der Osteopath auf einen Kollegen zu und meinte: Du ich habe die Frau XY jetzt schon behandelt, Sie ist aber im Schulterbereich so verspannt, könntest du sie noch massieren??

HALLO?? Können Osteopathen nicht massieren?? Ja ich weiß..wenn man nur PT ist dann hat man es nicht so mit Massage…..BULLSHIT sage ich euch…ganz schlecht…..

Daraufhin klärte ich die Situation und bat den Osteopathen zu mir zu einem 4 Augen Gespräch.

Mein Osteopath kann die Milz behandeln, nicht aber meine Schulter massieren?? No Way..liebe Kollegen…

Immer wenn wir bei uns in der Praxis schwierige Patienten für einen neuen Anlauf zu einem anderen Kollegen schicken (jeder hat bei uns seine Fachrichtung!) dannn reißen die Osteopathen auch jetzt nicht das ganz große Ding. Also die Behauptung das ein Osteopath viel mehr Patienten schmerzfrei macht kann ich mir einem ganz klaren nein bestätigen!

Ich unterhielt ich mich mit dem Osteopath über eine LWS Blockierung bei einem Patienten, und dem Problem das genau diese Blockierung ihr immer wieder Schmerzen bereitet, diese Blockierung aber leider immer wieder kommt. Warum? Keine Ahnung….

Er meinte dann naja das könnnte von dem oder jenigen Band/Faszie kommen welches den Wirbel immer in die Position zwängt.

Nach 2 Monaten Behandlung bei dem Osteopathen, kam der Patient zu mir und ich fragte ihn nach seinem Befinden:

„Leider rutscht der Wirbbel immer wieder in die komische Position die mir immer so weh tut“

Also auch nicht besser wie Mannuelle Therapie.

Nur um eines klarzustellen: Ich habe nichts im Prinzip gegen Osteopathen, können und machen echt viel..ich habe einen heiden Respekt vor dieser Fortbildung. Nur bitte ich euch ein kleines bisschen auf dem Boden zu bleiben. Ihr seid weder schlechter noch besser wie die normalen PT´s. Ihr therapiert halt mit einer anderen Philosophie.

Ganz einfach:

Der Masseur sagt zu LWS Schmerzen: Oh die Muskeln sind verhärtet.

Der PT sagt dazu: ich glaube du hast zu wenig Rückenmuskulatur, die muss man kräftigen.

Der Manualtherapeut sagt: Ich glaube deine LWS ist blockkiert.

Der Osteopath sagt: Das liegt am Nierenbecken.

Der Craniosakraltherapeut sagt: Ich glaube die Dynamic der Fontanellen ist schuld.

Der Heikpraktiker sagt: Dein Ying/Yang ist im Ungleichgewicht.

Der Arzt sagt: Ganz klar zu sehen: BS Prolaps. Ich gebe Ihnen eine Spritze!

usw.

Wisst ihr was ich meine? Keiner hat Recht oder Unrecht. Aber nur auf seiner Schiene zu fahren finde ich persönlich ziemlich unqualifiziert. Schon gleich für einen Osteopathen.

Physioblogger

Frag den Physioblogger (Frage von Tina)

Veröffentlicht: 17. Juni 2009 in Allgemeines
Schlagwörter:, , , ,

Hallo Physioblogger!
Bin durch Zufall (und Lerndrückerei ;) ) auf deine Seite geraten und habe mich ein bisschen festgelesen.
Unter anderem auch über Kinesio Taping.
Und genau dazu habe ich jetzt auch eine Frage.
Mir wurde 2006 ein Lymphknoten am Hals entfernt. (Völlig unnötig Juhu) Naja die OP is net so ganz risikofrei, das hab ich auch zu spüren bekommen, der N. auricularis (magnus glaub ich) wurde verletzt, nich so tragisch, nur Hautareale betroffen; außerdem der N. accessorius durchtrennt.
Dank mangelhafter Nachbetreuung wurde das auch erst bemerkt als der komplette M. trapezius rechts schon atrophiert war.
So. Was das heißt muss ich dir nich erklären, anderen die das lesen vielleicht schon (wenn ich Käse erzähle korrigier mich bitte)
[Dieser Muskel ist hauptsächlich für die Fixierung des Schultergelenks zuständig. Falls ich also den rechten Arm beanspruche klappt das Schulterblatt weg, ich kann keine wirklich große Kraft mehr anwenden und die Knochen reiben aneinander was auch auf Dauer ordentlich weh tut.]
Naja jetzt wollte ich dich fragen ob Kinesio Taping da vielleicht helfen könnte.
Beim Physiotherapeuten war ich schon für ein paar Sitzungen, die hat mir auch einige Übungen gezeigt die ich mittlerweile wegen mangelnder Disziplin schon wieder vergessen hab, werde das im Sommer aber definitiv auffrischen! :)
Ich studiere Tiermedizin und könnte da meinen rechten Arm doch ganz gut gebrauchen ;)
Hab mich zwar mittlerweile schon recht gut daran gewöhnt aber ab und an fällt doch noch was runter und grad bei sportlichen Aktivitäten ist es teilweise recht lästig, besonders die (Reibungs?)schmerzen danach.
Ist an den Tapes eigentlich Klebstoff? (Hab ne Allergie -.-)

Vielen Dank schonmal im Vorraus!

Liebe Grüße,
Tina

Hallo Tina,

entschuldige bitte das ich dir jetzt erst schreibe, aber ich muss lust haben auf das Schreiben, denn ich schreibe für mich und nicht für meine Statistiken!!

Also zu deiner Frage:

Dein Problem ist ganz einfach: Der Muskel bekommt keiner nervlichen Impulse mehr, weil der Nerv durchtrennt wurde. Somit denkt der Körper: Ach den Trapezius den brauche ich nicht mehr, also kann ich ihn ja abbauen->ATROPHIE.

Bei diesem Problem kann auch ein Kinesio Tape den fehlenden Nerv nicht ersetzen. Da sehe ich überhaupt keine Chance!

Mit deinen Schmerzen an deinem Schulterblatt denke ich könnte man schon etwas machen. Sei es mit KT oder mit normaler PT. Obwohl es auch hier sehr schwierig ist, denn das Schulterblatt wird unter anderem auch von der gesamten Rotatorenmanschette geführt und gehalten. Und das halten ist dein Problem. Da der N. accessorius für die Schultermuskulatur zuständig ist und auch dieser durchgetrennt ist,ist die Führung am Scapulo-thorakalen Gleitlager, also unter dem Schulterblatt nicht mehr gegeben.

Und auch hier kann Kinesio Tape keinen Nerv wiederherstellen oder Impulse an den Muskel geben. Das ist unmöglich.

Die einzige Chance die ich hier mit KT sehe ist eine Entlastung des Schulterblattes mittels Kinesio Tape damit das Schulterbaltt nicht mehr so auf den Rippen „scheuert“.

Und der Rest liegt in deiner Hand:

Mache die Übungen der Physiotherapeutin so oft du kannst. Du hast nur einen Körper.

Ich hoffe die Frage damit ausführlich beantwortet zu haben! Wenn nicht kannst du gerne nochmal nachfragen.

Dein Physioblogger

Neulich kam zwischen mir und einem Patienten den ich von einer Kollegin übernommen hatte folgendes Gespräch zustande:

Physioblogger:

Wie sind Sie denn auf unsere Praxis aufmerksam geworden?

Patient:

Ach wissen Sie, irgendwie habe ich noch nicht meinen persönlich besten Therapeuten gefunden, ich war schon bei sehr vielen Praxen in Ihrer Umgebung aber irgendwie haben die mir alle nicht so zugesagt.Deswegen probiere ich (mit einem Lächeln im Gesicht) Ihre Praxis jetzt mal aus.

Physioblogger:

Das freut mich sehr. Dann hoffen wir natürlich das Sie so schnell wie möglich fündig werden.

Verständlicherweise habe ich natürlich gehofft, dass dieser Patient in mir den besten Physiotherapeuten findet und habe mich in dieser Behandlung so richtig ins Zeug gelegt.

Physioblogger

Stell mir deine Frage über die Physiotherapie und ich werde Sie beantworten! Infos HIER